ORNAMENT IM RAUM 9 VIA DEI CERCHI

Schrattenberg / MAG3, Wien 2014,
Artfarm Pilastro (I) 2015

Karton, Gips, Graphit, Spiegel, ø 270cm Acryl, Graphit auf Leinen/Bühnentextil, 300cmx190cm

Zwei konzentrische Kreise breiten sich auf dem Boden aus, zusammengesetzt aus 104 Elementen, 52 weiße und 52 schwarze Zylinder jeder mit einem Spiegel an der Oberseite. Die Konstruktion der Ellipsen auf der Leinwand bezieht sich auf eine festgelegte Distanz, nämlich den Augpunkt in drei Metern Entfernung vom äußeren Kreis auf einer Höhe von170 cm angenommen. Von da aus ergibt sich die optische Täuschung einer Abfolge von drei gleich großen Kreisen, deren erster aus den 104 Elementen, die auf dem Boden aufgestellt sind, besteht, die beiden folgenden sind in der Konstruktion auf der senkrechten Leinwand angedeutet. Eine große Ellipse umschließt die Komposition wie eine in den Hintergrund gerückte Spiegelung. Diese Installation ist mein erster Versuch einen gegebenen Raum zu durchbrechen, in der Wahrnehmung der Vorstellung durch die Perspektive.

Für VIA DEI CERCHI in der Artfarm Pilastro (I) 2015 wurde die Konstruktion der Ellipse in Bezug auf den erweiterten Raum und die dort herrschenden Lichtverhältnisse auf transparentes Material übertragen. Die Ellipsen scheinen im Raum zu schweben und die Installation gewinnt durch die Transparenz eine zusätzliche Ansicht.

„Via dei Cerchi“, also die „Strasse der Kreise“, gibt’s wirklich, auf meinen Rundgängen durch Rom vor zwei Jahren bin ich plötzlich vor diesem Straßenschild gestanden, für mich bemerkenswert, weil Kreisformen schon seit längerer Zeit im Mittelpunkt meiner Arbeit sind.